Sozialklauseln stärken laut ILO Handelsabkommen

Genf (awp/sda) - Sozialklauseln in Handelsabkommen wirken positiv. Gemäss einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) erleichtern sie sogar den Zugang zum Arbeitsmarkt und erhöhen den Wert des Handels.
18.07.2016 14:24

Die ILO errechnet in einer Studie vom Montag, dass sich der Wert des Handels um durchschnittliche 28% erhöht, wenn ein Handelsabkommen Arbeitsbestimmungen enthält. Ohne soziale Klauseln wären es 26%.

Die Vertragspartner seien sich dessen immer mehr bewusst, sagte ILO-Ökonomin Marva Corley. In den meisten Handelsvereinbarungen, welche seit 2013 geschlossen wurden, haben Vorschriften zur Arbeit darum mehr Gewicht.

Sie erleichtern den Zugang zu den Arbeitsmärkten, insbesondere auch für Frauen. Dies wiederum wirkt positiv auf die Erwerbsquote aus, also das Verhältnis der Erwerbspersonen im Vergleich zur Wohnbevölkerung.

Zugleich weisen die Autoren der Studie auf negative Folgen von internationalem Handel hin. So führen die Autoren Einkommensungleichheiten auch auf die Liberalisierung zurück. Die Klauseln in den Handelsabkommen zielten mehrheitlich nämlich auf die Einhaltung bestehender Normen und Gesetze.

cp/

(AWP)