Spanien stellt der EU eine Anhebung von Steuern in Aussicht

BRÜSSEL/MADRID (awp international) - Spanien will sich zur Verringerung seines Budgetdefizits bei der Europäischen Union zu einer Anhebung der Körperschaftssteuer verpflichten. Dies kündigte Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Dienstag bei einem Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister in Brüssel an.
12.07.2016 15:40

Madrid gehe davon aus, dadurch zusätzliche Einnahmen von 6,0 Milliarden Euro im Jahr zu erzielen, sagte der Minister dem staatlichen Rundfunk RNE. Die spanische Regierung erhofft sich davon, dass die EU eine mögliche Strafe gegen Spanien wegen Verstössen gegen Haushaltsvereinbarungen möglichst gering hält.

Spanien wolle ausserdem den Kampf gegen die Steuerhinterziehung verschärfen und dadurch zusätzlich 1,0 Milliarden Euro einnehmen, kündigte de Guindos an. Zudem gehe Madrid davon aus, dass der Staat 1,5 Milliarden Euro weniger an Zinsen für Staatsanleihen zahlen müsse. "Im Jahr 2017 wird Spanien das Defizitlimit von drei Prozent (der Wirtschaftsleistung) einhalten", sagte der Minister./hk/DP/stb

(AWP)