Sprecherin: Trump will Russland-Sanktionen nach wie vor unterzeichnen

US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben des Weissen Hauses nach wie vor entschlossen, das Gesetz über neue Russland-Sanktionen zu unterzeichnen. Es gebe keine Verzögerung, sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington. Sie sprach von einer laufenden rechtlichen Überprüfung des Gesetzes.
01.08.2017 21:14

Sanders war gefragt worden, warum Trump noch nicht unterschrieben habe, obwohl der vom Kongress verabschiedete Entwurf seit Tagen bei ihm sei und das Weisse Haus seine Unterschrift in der Nacht um Samstag angekündigt hatte.

Der US-Senat hatte die schärferen Sanktionen am Donnerstag beschlossen. Als Reaktionen auf diesen Beschluss vertieften russische Strafmassnahmen gegen Hunderte US-Diplomaten und Botschaftsmitarbeiter die Krise im Verhältnis zu Washington./ki/DP/he

(AWP)