Staatspräsident Mattarella ruft nach Italien-Referendum zur Ruhe auf

ROM (awp international) - Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella hat nach dem Referendum über eine Verfassungsreform und dem angekündigten Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi zur Ruhe aufgerufen. "Italien ist ein grosses Land mit so viel positiver Energie. Auch deshalb ist es nötig, dass das politische Klima, selbst in der nötigen Dialektik, von Ruhe und gegenseitigem Respekt geprägt ist", betonte Mattarella in einer am Montag vom Präsidentenpalast verbreiteten Erklärung.
05.12.2016 14:12

Die Nachrichtenagentur Ansa hatte zuvor unter Berufung auf Parteikreise berichtet, Renzi sei mit Mattarella zu einer gut einstündigen Unterredung im Quirinalspalast in Rom zusammengekommen. Darauf ging das Kommuniqué nicht ein. Die hohe Wahlbeteiligung am Sonntag sei Zeugnis für eine "starke Demokratie", sagte Mattarella. Es gebe nun "Verpflichtungen und Fristen", die die Institutionen respektieren müssten.

Renzi hatte nach der Niederlage bei der Volksabstimmung über eine Verfassungsreform kurz nach Mitternacht angekündigt, dass er sein Amt niederlegen werde. Mattarella muss nun entscheiden, ob er den Rücktritt annimmt und jemand anders mit der Regierungsbildung beauftragt. Für 18.30 Uhr am Montag kündigte der Ministerrat eine Kabinettssitzung an./blu/DP/fbr

(AWP)