Ständerat Josef Dittli leitet neu Verband verladender Wirtschaft

Bern/Uitikon ZH (awp/sda) - Ständerat Josef Dittli (FDP/UR) steht neu dem Verband verladende Wirtschaft (VAP) vor. Er ist am Dienstag von der Generalversammlung in Bern als Nachfolger von Franz Steinegger ernannt worden. Dieser forderte in seiner Abschiedsrede mehr Trassen für den Güterverkehr.
28.06.2016 12:24

Steinegger, der die Geschicke des VAP während 24 Jahren mitbestimmte, appellierte an die Politik. Es brauche "keine verkehrspolitischen Sonntagsreden zur Verlagerungspolitik, sondern günstigere Rahmenbedingungen für den Güterverkehr", wie es in einer Mitteilung vom Dienstag hiess. Der Verband müsse sich auch künftig für günstigere Trassenpreise und die Priorität beim Netzzugang engagieren.

Die Gesamtkosten im Güterverkehr würden wegen politischer Massnahmen wie Lärmbekämpfung, höherer Anforderungen in der Sicherungstechnik, Trassenpreisen und anderem weiter steigen. Die Güterbahnen seien somit extrem gefordert, um im Vergleich zur Strasse wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ab nun muss der Urner Ständerat Dittli diese Herausforderungen meistern. Der VAP vertritt rund 300 Unternehmungen der verladenden Wirtschaft und Logistik der Schweiz, Deutschlands, Italiens, Polens, Österreichs und Frankreichs.

uh

(AWP)