Ständerat will Berufsbildung 100 Mio CHF mehr gewähren

Bern (awp/sda) - Der Ständerat will für die Berufsbildung mehr Geld bereitstellen als der Bundesrat und der Nationalrat. Bei der Beratung der BFI-Botschaft sprach er am Montag insgesamt 3,389 Mrd CHF für diesen Bereich, 100 Mio CHF mehr als Bundesrat und Nationalrat.
12.09.2016 20:36

Die Mehrheit der ständerätlichen Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) hatte die Aufstockung verlangt. Sie wollte damit verhindern, dass Ausgaben für die Berufsbildung auf die Kantone abgewälzt werden.

Eine Minderheit hätte eine Aufstockung um 286 Mio CHF gewünscht. Der Antrag vertrete die anfängliche Position der Kantone und der Berufsverbände, sagte Sprecher Paul Rechsteiner (SP/SG). Stelle man jetzt Absolventen der höheren Berufsbildung besser, könne das zu Spardruck auf die berufliche Grundbildung führen.

Die Finanzkommission hätte auf der Linie des Bundesrates und des Nationalrates bleiben wollen. Damit würde der Bund für die Berufsbildung in den kommenden vier Jahren lediglich 3,289 Mrd CHF zur Verfügung stellen. Nun ist wieder der Nationalrat am Zug.

cp/

(AWP)