Steuerverwaltung schätzt direkte Bundessteuer korrekt

Bern (awp/sda) - Die Schätzverfahren der Steuerverwaltung für die direkte Bundessteuer sind korrekt. Dies zeigen zwei Gutachten. Der Bund hatte diese in Auftrag gegeben, weil die Steuererträge in den letzten Jahren nicht mehr parallel mit der wirtschaftlichen Entwicklung verliefen.
29.06.2016 17:20

Nach dem überraschend schwachen Abschluss 2014 bei der direkten Bundessteuer mussten gar die Ertragsprognosen für die Jahre 2015 bis 2018 korrigiert werden, wie das Finanzdepartement (EFD) am Mittwoch in Erinnerung rief. In der Vergangenheit entwickelte sich die direkte Bundessteuer im Einklang mit der Konjunktur. Seit 2009 ist dies nicht mehr der Fall.

Aus diesem Grund hat das EFD das Forschungsinstitut Bakbasel und die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) beauftragt, die Schätzmethode für die direkte Bundessteuer der Eidgenössischen Steuerverwaltung zu untersuchen. Das EFD hat am Mittwoch den Bundesrat über die Resultate der Gutachten informiert.

Insgesamt kommen die beiden Studien zum Schluss, dass es keine offensichtlichen Massnahmen gibt, um das verwendete Verfahren zu verbessern. Die Steuerverwaltung hat aber einen Vorschlag der KOF übernommen und erstellt zum heutigen Modell ein kombiniertes Schätzmodel. Dieses wird um ein ökonometrisches Modell mit einer Zeitreihenanalyse ergänzt. Damit könne das Schätzmodell der Steuerverwaltung noch präziser werden, schreibt das EFD.

Die KOF stellt dem Bund ein gutes Zeugnis aus. Die Steuerverwaltung habe die Erträge aus der direkten Bundessteuer weder unter- noch überschätzt. Allerdings verschlechterte sich die Genauigkeit der Ertragsprognose bei den natürlichen Personen über die Zeit. In Kombination mit der Zeitreihenanalyse wären die Prognosen für das Jahr 2015 um 17 bzw. 95 Mio CHF näher am Resultat gelegen.

Die Bakbasel-Forscher untersuchten ihrerseits, ob es signifikante Zusammenhänge gibt zwischen einzelnen Indikatoren und der Ertragsprognose. Laut dem EFD gelangte Bakbasel in ihrer Analyse aber nicht zu einer offensichtlichen Empfehlung, wie die Prognose hätte verbessert werden können.

mk

(AWP)