Strengere Bedingungen für Energieeffizienz-Kategorien von Neuwagen

Bern (awp/sda) - Die Anforderungen an die Energieeffizienz von Neuwagen werden ab 2017 erneut verschärft. Damit will das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) erreichen, dass nicht mehr als jedes siebte neue Auto in die beste Kategorie A fällt.
04.07.2016 12:15

Das UVEK passt die Anforderungen für Einteilung jährlich dem neusten Stand der Technik an, wie das Departement am Montag mitteilte. Denn sonst würde der Anteil an Fahrzeugen in der besten Effizienzkategorie ständig zunehmen, weil die Autos dank besseren Motoren weniger Treibstoff benötigen.

Die Energieetikette unterteilt die Autos in sieben Kategorien von A bis G. A steht für ein energieeffizientes, G für ein vergleichsweise ineffizientes Fahrzeug. Zusätzliche Angaben auf der Etikette, etwa zu Treibstoffverbrauch oder zu den CO2-Emissionen, sollen Autokäufern ermöglichen, einen energie- und umweltbewussten Kauf zu tätigen.

Neu müssen auf der Etikette auch die CO2-Emissionen aus der Treibstoffherstellung aufgeführt werden, bisher galt das lediglich für Emissionen aus der Stromherstellung.

Auf der Energieetikette muss auch der Durchschnittswert der CO2-Emissionen aller in der Vorperiode in Verkehr gesetzten Neuwagen ausgewiesen werden. Neu liegt der durchschnittlich Ausstoss für die Neuwagen-Modelle in der Schweiz bei 134 Gramm CO2 pro Kilometer, bisher waren es 139 Gramm.

(AWP)