Taskforce verteidigt Corona-Massnahmen aus wirtschaftlicher Sicht

Laut der wirtschaftlichen Expertengruppe der Covid-Taskforce des Bundes sind die drastischen Corona-Massnahmen auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll. "Die Massnahmen kosten, aber keine Massnahmen ebenfalls", sagte Taskforce-Vizepräsidentin Monika Bütler.
14.01.2021 16:00

Die aktuell zu verzeichnende Übersterblichkeit führe zu hohen Kosten für die Volkswirtschaft, sagte Bütler am Donnerstag vor den Bundeshausmedien. Die vom Bundesrat ergriffenen Massnahmen bedeuteten zwar grosse wirtschaftliche Einschnitte, sie verhinderten aber noch grössere Eingriffe in die Wirtschaftsfreiheit. Zudem seien die Massnahmen zeitlich beschränkt.

Wichtig seien die gleichzeitig beschlossenen Kompensationsmassnahmen für die Wirtschaftsbranchen. "Viele sind nahe dem Ruin." Die Schweiz könne es sich leisten, nicht nur zu sparen, sondern Betroffene auch zu versichern.

Als grösstes Konjunkturpaket bezeichnete Bütler aber die Impfkampagne. Diese verbreite neue Zuversicht - was für die Wirtschaft überlebenswichtig sei.

(AWP)