Tausende fordern Rücktritt der griechischen Links-rechts-Regierung

Demonstranten haben vor dem Parlament in Athen den Rücktritt der griechischen Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras gefordert.
16.06.2016 07:11
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras wirft den Demonstranten Unruhestiftung vor.
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras wirft den Demonstranten Unruhestiftung vor.
Bild: Bloomberg

Zur Aktion unter dem Motto "Tritt zurück" hatten Sympathisanten der sozialistischen und konservativen Opposition aufgerufen. Es sei die erste grössere Demonstration gegen die Links-rechts-Regierung unter Alexis Tsipras nach seinem jüngsten Wahlsieg im September 2015, berichteten griechische Medien am Mittwoch.

Demonstranten sagten, sie seien nicht mehr bereit, das "Links-rechts-Gebilde" des Linksbündnisses Syriza mit der rechtspopulistischen Partei der Unabhängigen Griechen (Anel) unter Tsipras zu dulden. Die Regierung habe sie belogen, Löhne gesenkt, Steuern erhöht, das Gesundheitssystem abgebaut und Vetternwirtschaft weiter betrieben. Die Regierung warf den Demonstration vor, soziale Unruhe zu stiften.

(SDA)