TPP-Staaten wollen Handelsabkommen auch ohne USA voranbringen

Die Staaten des pazifischen Freihandelsabkommens TPP wollen nach Angaben von Neuseeland und Mexiko die Umsetzung nach dem Ausstieg der USA allein vorantreiben. "Wir konzentrieren uns darauf, wie wir mit den elf Ländern vorankommen können", sagte der neuseeländische Handelsminister Todd McClay am Sonntag bei einer Konferenz in Vietnam.
21.05.2017 11:06

Die nächsten Schritte sind demnach für November geplant. Der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo äusserte sich ähnlich.

Die Transpazifische Partnerschaft (TPP) ist zwar bereits ausverhandelt, aber noch nicht umgesetzt. Die Freihandelszone sollte zwölf Staaten wie die USA, Japan oder Australien umfassen, während China aussen vor bleibt.

US-Präsident Donald Trump erklärte nach seinem Amtsantritt allerdings den Rückzug seines Landes aus dem Abkommen. Der Republikaner macht Abkommen wie TPP für den Verlust von amerikanischen Jobs verantwortlich. Mit Mexiko und Kanada will er zudem über das Nafta-Freihandelsabkommen verhandeln.

(AWP)