Trump-Berater: Ergebnis der Handelsgespräche mit China offen

Der führende Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, hat vor den nächsten Handelsgesprächen mit China die Hoffnung auf eine schnellen Einigung gedämpft. Er könne nicht vorhersehen, was das Ergebnis der bevorstehenden Verhandlungen sein werde, sagte Kudlow. Es sei aber "unglaublich wichtig", dass beide Seiten nun wieder direkt miteinander sprächen. Die Unterhändler aus China und den USA sollen sich noch im September in Washington treffen, im Oktober soll es dann eine Verhandlungsrunde auf Ministerebene geben. Präsident Trump schrieb dazu am Freitag auf Twitter: "Gespräche finden statt, gut für alle!"
06.09.2019 17:47

Das Telefongespräch von Finanzminister Steven Mnuchin und Chinas Unterhändler Liu He am Donnerstag sei positiv verlaufen, erklärte Kudlow. Nach chinesischen Angaben war es der erste direkte Kontakt seit Mitte August. Vergangene Woche waren auf beiden Seiten neue Strafzölle in Kraft getreten. Der Handelskonflikt der beiden grössten Volkswirtschaften dauert seit einem Jahr an und zieht weltweit das Wachstum nach unten. Die US-Regierung drängt auf den Abschluss eines umfassenden Handelsabkommens.

Auslöser des Handelskonflikts war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten und staatliche Subventionen. Später forderte der US-Präsident auch strukturelle Veränderungen in China und Mechanismen, um die Einhaltung eines Abkommens zu garantieren. Der Führung in Peking geht das aber zu weit./shg/DP/nas

(AWP)