Trump bezieht im Konflikt um Katar Stellung

Nach dem Bemühen des Weissen Hauses um eine neutrale Position im Konflikt der arabischen Golfstaaten mit Katar hat US-Präsident Donald Trump eindeutig Position bezogen. Während seiner jüngsten Reise in den Nahen Osten habe er gesagt, dass es keine Unterstützung radikaler Ideologien mehr geben dürfe. Darauf hin hätten andere Staatenlenker auf Katar gezeigt, schrieb der Präsident am Dienstag auf Twitter. Er beendete seinen Tweet mit "Seht!" ("Look!") und legte damit nahe, die aktuelle Entwicklung sei folgerichtig.
06.06.2017 14:55

Noch am Montagnachmittag hatte das Weisse Haus erklärt, die US-Regierung wolle sich um Entspannung in der seit Jahren schwersten diplomatischen Krise in der Region bemühen. Trump werde mit allen Beteiligten sprechen, um die Situation zu beruhigen, sagte eine Sprecherin des Präsidenten.

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten am Montag die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Katar wird eine Verbindung zum internationalen Terrorismus unterstellt. In Katar befindet sich der grösste Militärstützpunkt der USA in der Region./ki/DP/she

(AWP)