Trump: China sollte Freiheit und Rechtssystem Hongkongs respektieren

US-Präsident Donald Trump hat China offen dazu aufgerufen, die Freiheit Hongkongs zu respektieren. Die Welt erwarte uneingeschränkt, dass die chinesische Regierung ihren bindenden Vertrag einhalte, der mit den Briten geschlossen sei und in dem sich China verpflichte, die Freiheit, das Rechtssystem und die demokratischen Lebensweisen von Hongkong zu schützen, sagte Trump am Dienstag bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York mit Blick auf die Massenproteste in Hongkong.
24.09.2019 18:50

"Die Art und Weise, wie China mit der Situation umgeht, wird viel über seine künftige Rolle in der Welt aussagen", sagte Trump. Er betonte, die US-Regierung beobachte die Entwicklung in Hongkong genau. "Wir alle zählen auf Präsident Xi als grossen Anführer."

Seit vier Monaten demonstrieren Hongkonger gegen die eigene Regierung, die kommunistische Führung in Peking und ihren wachsenden Einfluss auf die frühere britische Kronkolonie. Auch werden freie Wahlen gefordert. Seit der Rückgabe 1997 an China wird das Territorium unter chinesischer Souveränität nach dem Grundsatz "ein Land, zwei Systeme" autonom regiert. Anders als die Menschen in der Volksrepublik geniessen die Hongkonger Rechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit, sehen diese aber zunehmend bedroht./jac/DP/jha

(AWP)