Trump: Werden Wirtschaftsbeziehungen mit Kanada optimieren

US-Präsident Donald Trump hat offenkundig versucht, die Sorgen Kanadas hinsichtlich der von ihm angestrebten Veränderungen im Freihandelsabkommen Nafta zu zerstreuen. Anders als im Verhältnis zu Mexiko gehe es ihm nur darum, die Handelsbeziehungen zu Kanada etwas zu verbessern.
13.02.2017 21:30

"Wir haben hervorragende Handelsbeziehungen mit Kanada", sagte Trump am Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau im Weissen Haus. "Wir werden sie etwas optimieren", fügte er hinzu.

Die Situation sei weit weniger schwerwiegend als an der Südgrenze der USA, wo die Transaktionen seit vielen Jahren nicht fair für die USA seien.

Trudeau verwies darauf, dass das Freihandelsabkommen Nafta für Kanada eine besondere Bedeutung habe, denn viele kanadische Jobs hingen vom Handel mit den USA ab. Änderungen am Nafta müssten den freien Fluss von Waren und Dienstleistungen gewährleisten. Trump sagte eine enge Koordinierung mit Kanada zu, um Jobs in der nordamerikanischen Region zu sichern.

(AWP)