Trump will im neuen Haushalt bei Umwelt und Auslandshilfe kürzen

Mit Vorschlägen für tiefe Einschnitte bei der Umweltbehörde EPA und beim Aussenministerium geht US-Präsident Donald Trump in die Haushaltsverhandlungen für das Steuerjahr 2017/2018, das am 1. Oktober beginnt. Die Ausgaben für die Umwelt sollen um 31 Prozent eingedampft werden; für das Aussenministerium plant Trump Kürzungen um 28 Prozent. Das gab das Weisse Haus am Donnerstag in Washington bekannt.
16.03.2017 13:48

Dagegen soll der Rüstungsetat um zehn Prozent steigen. Das entspräche einer Summe von 54 Milliarden Dollar. Die Vorschläge sind jedoch nur die Vorstellungen des Präsidenten, die in einem langwierigen parlamentarischen Prozess noch deutlich abgeändert werden dürften./dm/DP/stb

(AWP)