Trump will J.P.-Morgan-Chef als Finanzminister

Das Team des US-Wahlsiegers Donald Trump hat einem Insider zufolge bei Jamie Dimon, dem Chef der grössten amerikanischen Bank JPMorgan Chase, wegen des Finanzministerpostens vorgefühlt.
11.11.2016 07:01
Gebäude von J.P. Morgan Asset Management in London.
Gebäude von J.P. Morgan Asset Management in London.
Bild: cash

Der hochrangige Vertreter Trumps habe JPMorgan-CEO Jamie Dimon gefragt, ob an dem Amt interessiert sei, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Es war zunächst unklar, welche Antwort der Manager gab. Sein Sprecher lehnte einen Kommentar ab. Dimon hatte zuletzt im September erklärt, nicht Finanzminister werden zu wollen. Am Donnerstag berichtete zuerst CNBC über die Personalie.

Der 60-Jährige ist eines der bekanntesten Gesichter an der Wall Street. In der Vergangenheit wurde sein Name immer wieder für Regierungsämter ins Gespräch gebracht. Trump hat die Finanzkonzerne zwar immer wieder kritisiert und Dimon einst als "schlechtesten Banker der Vereinigten Staaten" bezeichnet. Dennoch sind unter seinen engsten Beratern mehrere Hedgefonds-Manager, Investoren und frühere Banker.

Nach Medienberichten aus der Zeit vor der Wahl will Trump seinen Chefspendensammler Steven Mnuchin zum Finanzminister machen. Er arbeitete früher bei der Investmentbank Goldman Sachs.

(Reuters)