Trump wirbt für New York als Börsenplatz für Ölkonzern Saudi Aramco

US-Präsident Donald Trump hat sich in den Wettstreit der weltgrössten Börsenbetreiber um die geplante Neuemission des saudi-arabischen Ölgiganten Saudi Aramco eingeschaltet. Der Republikaner rührte am Samstag die Werbetrommel für den New Yorker Aktienmarkt (Nyse).
05.11.2017 11:07

Er würde es sehr schätzen, wenn sich Saudi-Arabien für New Yorker als Börsenplatz für Aramco entscheiden würde, schrieb Trump auf Twitter. Das wäre wichtig für die USA. Weitere Details nannte der Milliardär nicht.

Ein Börsengang von Aramco könnte der grösste aller Zeiten werden. Saudi-Arabien will nach früheren Angaben bis zu fünf Prozent der Anteile an die Börse bringen und damit schätzungsweise 100 Milliarden Dollar erlösen.

Die Papiere sollen an der Börse in Riad sowie an einem internationalen Finanzplatz notiert werden. Als Favoriten galten zuletzt New York und London. Derzeit tobt ein Wettbewerb unter den Börsenbetreibern. Auch Hongkong und Tokio haben Interesse an Saudi Aramcos Börsennotiz.

Ein Aramco-Sprecher wollte sich nicht dazu äussern. Die New Yorker Börse (Nyse) lehnte eine Stellungnahme ab.

(AWP)