Trump zu Turbulenzen für Johnson: Er kriegt das hin

US-Präsident Donald Trump hat die politischen Turbulenzen für den britischen Premierminister Boris Johnson rund um den Brexit heruntergespielt. Für Johnson sei das ein ganz normaler Tag im Amt, sagte Trump am Dienstag bei einem Treffen mit Johnson am Rande der UNO-Vollversammlung in New York. "Ich denke, er kriegt das hin." Johnson sei ein Profi und mache seine Sache gut. Es handele sich um ein kompliziertes Thema. Aber Grossbritannien müsse den Austritt aus der EU über die Bühne bringen. Und es brauche einen Mann wie Johnson, um dies zu hinzubekommen.
24.09.2019 18:52

In einem historischen Urteil hatte das oberste britische Gericht die von Johnson auferlegte fünfwöchige Zwangspause des Parlaments für rechtswidrig erklärt. Der Supreme Court in London hob die Suspendierung des Unterhauses am Dienstag mit sofortiger Wirkung auf. Für Johnson, exakt seit zwei Monaten Regierungschef, ist das die bislang schlimmste Niederlage. Er wolle das Urteil respektieren, halte es aber für falsch, sagte Johnson am Rande der UN-Vollversammlung in New York. Er plant zu Ende Oktober einen Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union./jac/DP/jha

(AWP)