Tschechischer Wahlfavorit Babis will keinen Euro-Beitritt

Wenn der in allen Umfragen führende Milliardär Andrej Babis die Parlamentswahlen im Oktober gewinnt, rückt die Euro-Einführung in Tschechien in weitere Ferne. "Der Euro ist derzeit für uns nicht vorteilhaft", erklärte der liberal-populistische Ex-Finanzminister am Sonntag bei der Präsentation seines Wahlprogramms in Prag.
03.09.2017 15:10

Babis gilt als einer der reichsten Bürger Tschechiens und hat grösste Chancen, nach der Parlamentswahl am 20. und 21. Oktober Regierungschef zu werden. In Umfragen kommt seine ANO (Aktion unzufriedener Bürger) auf nahezu doppelt so viel Zustimmung wie die Sozialdemokraten des Regierungschefs Bohuslav Sobotka. Weiteres Thema der ANO ist der Kampf gegen die illegale Immigration./ct/DP/he

(AWP)