Tsipras hofft auf baldige Entscheidungen über griechischen Schulden

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hält einen schnellen Abschluss der aktuellen Kontrollen des griechischen Spar- und Reformprogramms durch die Gläubiger für möglich.
23.11.2016 17:05
Ministerpräsident Alexis Tsipras im griechischen Parlament.
Ministerpräsident Alexis Tsipras im griechischen Parlament.
Bild: Bloomberg

Dies würde den Weg für die ersten Massnahmen zur Regelung des griechischen Schuldenberges ebnen. Die ausstehende Einigung über verschiedene Themen sei "überbrückbar", meinte Tsipras bei einer Rede vor seiner Parlamentsfraktion am Mittwoch weiter.

In diesem Fall könnte die Euro-Gruppe bei ihrer für den 5. Dezember geplanten Tagung "kurzfristige Massnahmen (zur Reduzierung des Schuldenberges) treffen und die Diskussion über weitere mittelfristige und langfristige Massnahmen (nach 2018) starten", sagte Tsipras. Seine Rede wurde vom Staatsradio übertragen.

Zwischen Griechenland und seinen internationalen Gläubigern gibt es weiter keine Einigung über die Reform des griechischen Arbeitsmarkts. Unter anderem sollen Unternehmen ihre Mitarbeiter leichter entlassen können und bestimmte Rechte von Gewerkschaften eingeschränkt werden. Die griechische Regierung fürchtet den Zorn der Beschäftigten, wenn sie sich darauf einlässt. Am vergangenen Dienstag reisten die Vertreter der Gläubiger aus Athen ab. Die Gespräche sollen per Telefonkonferenz weitergeführt werden.

(AWP)