Tsipras pocht vor Südeuropa-Gipfel auf Kurswechsel in Europa

PARIS/ATHEN (awp international) - Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat vor einem Gipfeltreffen südeuropäischer Staaten in Athen erneut eine Lockerung der Sparpolitik in Europa gefordert. "Wenn wir die Beschäftigung nicht zur Priorität machen, droht Europa der Zerfall, mit weiteren Referenden zur Ablehnung der Europäischen Union und antieuropäischen Regierungen innerhalb der EU", sagte er in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Zeitung "Le Monde". "Wir haben heute einen Norden, der Überschüsse anhäuft, und einen Süden, der unter grossen Defiziten leidet."
08.09.2016 12:38

Der Chef der linken Partei Syriza empfängt am Freitag unter anderem Frankreichs Präsident François Hollande und Italiens Regierungschef Matteo Renzi. Hintergrund sind die laufenden Diskussionen über die künftige Ausrichtung der EU nach dem Brexit-Votum.

Ziel des Treffens in Athen sei es nicht, "eine Gruppe zu schaffen, die sich auf Spaltung gründet". "Wir wollen im Gegenteil eine gemeinsame Herangehensweise zugunsten der Länder der europäischen Peripherie und des Mittelmeers fördern, die objektiv am stärksten von der Krise getroffen wurden."/sku/DP/stk

(AWP)