Türkei und Katar unterzeichnen milliardenschweren Handelsvertrag

Die wirtschaftlich angeschlagene Türkei hat mit dem Emirat Katar einen 15 Milliarden US-Dollar schweren Handelsvertrag über Erdöl und -gas abgeschlossen. Der am Dienstag unterzeichnete Deal ist Teil einer Investitionszusage, die der Scheich von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani, nach seinem Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara im August gemacht hatte. Das berichtete der türkische Staatssender TRT.
04.09.2018 17:55

Die Türkei kämpft derzeit mit einer schweren Währungskrise. Belastet wird die Wirtschaft zudem von einem Streit mit den USA, dabei geht es vor allem um einen in der Türkei festgehaltenen US-Pastor. Die Nato-Verbündeten haben deshalb gegeneinander Sanktionen sowie höhere Zölle auf manche Produkte verhängt.

Das Abkommen über eine Handels- und Wirtschaftspartnerschaft, das die türkische Handelsministerin Ruhsar Pekcan und ihr katarischer Kollege Ahmed bin Jassim bin Mohamed al-Thani in der türkischen Hauptstadt Ankara unterzeichneten, umfasst laut TRT auch eine Zusammenarbeit in den Bereichen Telekommunikation und Finanzen. Der bilaterale Handel zwischen Katar, einem Verbündeten der USA, und der Türkei betrug in den ersten sieben Monaten des Jahres 2018 nach TRT-Angaben 806 Millionen US-Dollar (697 Mio Euro).

Im Juni vergangenen Jahres hatte die Türkei das Golfemirat unterstützt, nachdem dessen Nachbarn Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und Bahrain eine Blockade über Katar verhängt hatten. Sie werfen Katar unter anderem die Unterstützung von Terrorgruppen vor, was das Emirat zurückweist./erg/DP/jha

(AWP)