UBS-Präsident  - Axel Weber erwartet keine Deregulierungswelle für US-Banken

UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber glaubt trotz der Pläne von US-Präsident Donald Trump nicht an eine laxere Kontrolle der amerikanischen Geldhäuser.
11.06.2017 12:02
Axel Weber, VR-Präsident der UBS.
Axel Weber, VR-Präsident der UBS.
Bild: Bloomberg

"Es wird keine breite Deregulierungswelle für Banken in den USA geben", sagte der ehemalige Präsident der deutschen Bundesbank der "Welt am Sonntag".

"Europa wird nicht wie mit einem Autopiloten die Regulierung weiter anziehen." Zehn Jahre nach der weltweiten Branchenkrise würde man sich eher fragen, ob manche Regeln auch unbeabsichtigte Folgen hätten, die keinen zusätzlichen Beitrag zur Stabilität des Finanzsystems leisteten, sondern die Flexibilität der Wirtschaft unangebracht einschränkten.

(AWP)