Ukrainische Saakaschwili-Anhänger warten auf seine Rückkehr

Etwa 500 ukrainische Anhänger des früheren georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili haben am Sonntag an einem Grenzübergang im Westen auf dessen Einreise aus Polen gewartet. Sie seien teilweise paramilitärisch ausstaffiert gewesen, berichteten Augenzeugen aus dem Grenzort Krakowez.
10.09.2017 15:35

Der demonstrative Einreiseversuch gehört zu einem seit Monaten schwelenden Streit zwischen Saakaschwili und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Dieser hatte seinen georgischen Freund 2015 als Reformhelfer nach Odessa gerufen, hat ihm aber mittlerweile die ukrainische Staatsangehörigkeit wieder aberkannt.

Saakaschwili fuhr nach Medienberichten von polnischer Seite mit einem Bus Richtung Grenze. Dabei werde er von seiner Familie und von der ukrainischen Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko begleitet. Er wolle in der Ukraine lediglich sein Recht vor Gericht erstreiten, sagte Saakaschwili dem georgischen TV-Sender Rustavi-2. Was bei einer Einreise in die Ukraine passiert, war am Sonntag unklar. Georgien soll die Auslieferung des Ex-Staatschefs beantragt haben./ast/fko/DP/he

(AWP)