Umfrage: Brexit-Votum schadet Ruf Grossbritanniens nur in Europa

LONDON (awp international) - Die Entscheidung der Briten für einen Austritt aus der EU hat dem Ruf Grossbritanniens bei jungen Europäern geschadet. Zugleich hat das Brexit-Referendum aber das Ansehen des Landes bei früheren britischen Kolonien im Commonwealth und bei den G20-Staaten verbessert. Zu dem Ergebnis kam das Meinungsforschungsinstitut Ipsos Mori in einer Umfrage im Auftrag des British Council.
15.12.2016 06:38

Demnach sagten 36 Prozent der 18- bis 34-Jährigen in Frankreich, Deutschland und Italien, die Brexit-Entscheidung habe Grossbritannien als Land weniger attraktiv gemacht. Nur 17 Prozent sagten, die Attraktivität des Landes sei gestiegen.

In den Commonwealth-Staaten Australien, Kanada, Südafrika und Indien war es fast genau umgekehrt. Dort gaben 33 Prozent der Befragten an, das Image Grossbritanniens habe sich gebessert. Für 18 Prozent habe es sich verschlechtert.

Ähnlich äusserten sich auch Bewohner der G20-Staaten Argentinien, Brasilien, China, Indonesien, Japan, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südkorea, Türkei und USA, wo 35 Prozent ein verbessertes und 17 Prozent einen verschlechtertes Image Grossbritanniens registrierten.

Die Briten hatten in einem Referendum am 23. Juni 2016 mit knapper Mehrheit für einen Austritt aus der Europäischen Union gestimmt./gma/DP/stk

(AWP)