Umfrage: Polarisierte Wählerschaft in Frankreich

Die politische Mitte ist in Frankreich laut einer Umfrage deutlich schwächer als im Durchschnitt der Europäischen Union. In der Wählerschaft des Landes, das am Sonntag seinen neuen Präsidenten wählt, seien die Ränder im Vergleich wesentlich stärker ausgeprägt. Nur 36 Prozent der Franzosen ordneten sich politisch als Mitte-links oder Mitte-rechts ein, heisst es in der am Freitag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung. In der EU verorten sich demnach 62 Prozent der Befragten in der Mitte des Spektrums. Zugleich schätzten die Franzosen quer durch alle politischen Lager die Situation ihres Landes schlechter ein als die EU-Bürger insgesamt.
05.05.2017 06:30

Besonders die extreme Rechte ist in Frankreich deutlich stärker als im Durchschnitt aller 28 EU-Länder: 14 Prozent der befragten Franzosen stufen sich als extrem rechts ein, EU-weit sind es nur 4 Prozent. 19 Prozent der Franzosen bezeichnen sich als rechts, 25 Prozent als links und 6 Prozent als extrem links. Im Finale der Präsidentenwahl trifft am Sonntag die Rechtspopulistin Marine Le Pen auf den sozialliberalen Kandidaten Emmanuel Macron, der in Umfragen deutlich vorn liegt.

Für die Bertelsmann-Studie wurden gut 11 000 Europäer zu ihren politischen Ansichten befragt./sku/DP/zb

(AWP)