United streicht Boeings 737-Max-Krisenjets länger aus dem Flugplan

Die US-Fluggesellschaft United Airlines nimmt die nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Boeing -Jets vom Typ 737 Max länger als geplant aus dem Flugplan. Das Unternehmen teilte am Freitag mit, Flüge mit den Maschinen für einen weiteren Monat auszusetzen - bis zum 19. Dezember. Dadurch dürften insgesamt voraussichtlich rund 9500 Flüge entfallen. Die Entscheidung kommt wenig überraschend, nachdem der Rivale Southwest Airlines jüngst bekanntgegeben hatte, 737-Max-Flüge bis Anfang Januar zu streichen.
30.08.2019 21:20

Boeings bestverkaufter Flugzeugtyp darf nach Abstürzen in Indonesien und Äthiopien, bei denen Oktober 2018 und März 2019 insgesamt 346 Menschen starben, nicht mehr abheben. Boeing hofft auf eine Wiederzulassung im Schlussquartal, dies ist jedoch ungewiss. United hatte 14 der Maschinen in seiner Flotte, als im März die Flugverbote verhängt wurden. Boeing wird verdächtigt, bei der Entwicklung der 737 Max die Sicherheit vernachlässigt zu haben. Als wahrscheinliche Absturzursache gilt eine fehlerhafte Steuerungssoftware./hbr/fba

(AWP)