UNO-Generalsekretär Ban: Griechenland braucht mehr Unterstützung

Athen/Lesbos (awp/sda/dpa) - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Umgang Griechenlands mit der Flüchtlingskrise gelobt. Er sei dankbar für die griechische Solidarität und Grosszügigkeit gegenüber Flüchtlingen, sagte Ban nach einem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras.
18.06.2016 19:08

Der griechische Ministerpräsident gab zu verstehen, dass Fremdenfeindlichkeit und geschlossene Grenzen die falschen Antworten auf die Flüchtlingskrise seien. Beide forderten im Anschluss an ihr Gespräch eine gerechte Verteilung der Menschen in Europa. Ban stimmte zu, dass Griechenland mehr Hilfe der internationalen Gemeinschaft brauche.

Wie griechische Medien berichteten, bat Tsipras den UNO-Generalsekretär, dass die Vereinten Nationen ihren Einfluss geltend machen, damit der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei weiterhin Bestand hat.

Ban besuchte am Samstag das Registrierzentrum auf der Ostägäis-Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. "Lesbos ist eine Insel des Friedens und euer Meer ein Meer der Solidarität", sagte Ban.

Tsipras schenkte seinem Gast zum Abschied eine leuchtend orange-farbene Flüchtlings-Schwimmweste, wie sie auf den Inseln der Ostägäis zu Zehntausenden die Müllhalden füllen.

Ban Ki Moon lobte bei seinem Besuch wiederholt den Umgang der Griechen mit der Flüchtlingskrise. Er sei dankbar für die Solidarität und Grosszügigkeit, die Griechenland zeige, sagte Ban griechischen Medienvertretern.

(AWP)