US-Firmen kritisieren Trump nach Klima-Rückzug in offenem Brief

Hunderte US-Unternehmen haben in einem offenen Brief US-Präsident Donald Trump für seine Entscheidung kritisiert, sich aus dem Pariser Klimaabkommen zurückzuziehen. Technologiefirmen wie Intel , Hewlett-Packard und Tesla sowie grosse Lebensmittelkonzerne und Kleidungsunternehmen unterzeichneten den Brief. Die Firmen unterstrichen, sie fühlten sich dem Klimaschutz weiterhin "zutiefst verpflichtet". Ihr Ziel sei eine energieeffiziente und wenig Treibhausgase ausstossende US-Wirtschaft.
02.06.2017 14:32

"Kosteneffiziente und innovative Lösungen können uns dabei helfen, diese Ziele zu erreichen", heisst es in dem Brief. "Sich vom Ziel einer emissionsarmen Wirtschaft zu verabschieden, setzt den amerikanischen Wohlstand aufs Spiel."

Zuvor hatten der Chef des Unterhaltungskonzerns Walt Disney, Robert Iger, und Tesla-Chef Elon Musk ihre Tätigkeit als Berater Trumps beendet. "Aus Prinzip bin ich nach dem #ParisAgreement-Rückzug aus dem Beraterkreis des Präsidenten ausgeschieden", schrieb Iger auf Twitter. Musk liess mitteilen, er habe "keine andere Wahl", als seine Beratertätigkeit zu beenden.

Kritik kam auch aus der Finanzbranche. Der Vorstandschef der Investmentbank Goldman Sachs , Lloyd Blankfein, schrieb bei Twitter, Trumps Entscheidung sei ein "Rückschritt für die Umwelt und für die Führungsposition der USA in der Welt". Es war der erste Tweet, den der Wall-Street-Banker überhaupt absetzte./grj/DP/jha

(AWP)