US-Notenbank - Fed sorgt sich um Investitionsklima unter Trump

Die ungewisse Zukunft vieler von US-Präsident Donald Trump angekündigter politischer Vorhaben ist aus Sicht der US-Notenbank Federal Reserve eine potenzielle Investitionsbremse.
31.07.2017 19:10
Nennt keine Namen, zielt mit seinen Worten aber auf US-Präsident Donald Trump: Fed-Vizechef Stanley Fischer.
Nennt keine Namen, zielt mit seinen Worten aber auf US-Präsident Donald Trump: Fed-Vizechef Stanley Fischer.
Bild: Bloomberg

Die Unklarheit über die Gesundheitsreform, künftige Regulierung, Steuern und Handel könnten Firmen zum Hinauszögern von Projekten veranlassen, bis sich der Nebel gelichtet habe, sagte Fed-Vizechef Stanley Fischer am Montag auf einer Konferenz in Rio de Janeiro. Er erwähnte dabei den Namen des US-Präsidenten nicht explizit. Er sprach jedoch mit Blick auf die Regierungspolitik von "erhöhter politischer und ökonomischer Unsicherheit".

Trumps Republikaner waren am Freitag im Senat erneut mit dem Versuch gescheitert, die Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama auszuhebeln und damit ein wichtiges Wahlversprechen einzulösen. Damit hat Trump sechs Monate nach der Amtsübernahme keines seiner grossen Projekte durch den Kongress gebracht. Dies schürt Zweifel an seiner Durchsetzungskraft bei Gesetzesvorhaben, obwohl seine Republikaner in beiden Parlamentskammern eine Mehrheit haben.

(Reuters)