US-Sondergesandter für Afghanistan und Pakistan tritt zurück

Der Sondergesandte der US-Regierung für Afghanistan und Pakistan ist zurückgetreten. Wie das US-Aussenministerium bestätigte, legte der Sonderbeauftragte Laurel Miller seinen Posten am Freitag nieder, ohne dass ein Nachfolger ernannt wurde.
24.06.2017 10:23

Aussenminister Rex Tillerson habe noch nicht entschieden, wie weiter mit dem Posten verfahren werde. US-Präsident Donald Trump war mit dem Versprechen angetreten, die Ausgaben für diplomatische Einsätze zu kürzen. Tillerson will mehrere Sondergesandtenposten streichen.

Die Aufgaben des Afghanistan-Gesandten werden nun von der Abteilung für Süd- und Zentralasien übernommen. Allerdings ist diese derzeit selbst führungslos, ein neuer Staatssekretär für die Spitze der Abteilung wurde bislang nicht nominiert.

Die USA haben derzeit 8400 Soldaten in Afghanistan stationiert. Medienberichten zufolge will das Pentagon die Entsendung von 3000 bis 5000 zusätzlichen US- und Nato-Soldaten beantragen.

(AWP)