US-Wirtschaftsvertreter richten Klimaschutz-Appell an Trump

MARRAKESCH (awp international) - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump haben als 360 amerikanische Unternehmen und Investoren die US-Regierung dazu aufgerufen, sich weiter für den Klimaschutz zu engagieren. "Wenn es nicht gelingt, eine CO2-arme Wirtschaft zu bauen, bedroht dies den amerikanischen Wohlstand", schrieben die Wirtschaftsvertreter der am Mittwoch am Rande der Klimakonferenz von Marrakesch veröffentlichten Erklärung. Der künftige US-Präsident Donald Trump und weite Teile seiner republikanischen Partei stellen den vom Menschen gemachten Klimawandel in Frage.
16.11.2016 14:41

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die Kaffeehaus-Kette Starbucks, die Lebensmittelhersteller Mars und Unilever, der Jeans-Produzent Levi Strauss, der Sportartikel-Hersteller Nike und die US-Tochter von L'Oreal. Der Appell richtet sich an die aktuelle und die künftige US-Regierung sowie die Konferenz-Teilnehmer.

Die Wirtschaftsvertreter fordern konkret, dass die USA weiter Teil des in Paris vereinbarten Weltklimavertrags bleiben, der die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad begrenzen soll. Ausserdem verlangen sie Investitionen in klimafreundliche Technologien und weitere Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel./hrz/DP/jha

(AWP)