USA stemmen sich gegen Neuordnung des Krankenversicherungsmarktes

(Ausführliche Fassung)
21.07.2016 19:22

WASHINGTON (awp international) - Die geplante Neuordnung des US-Krankenversicherungsmarktes bekommt heftigen Gegenwind von der Regierung. Das Justizministerium der Vereinigten Staaten reichte am Donnerstag Klage gegen die Übernahme von Cigna durch Anthem sowie von Humana durch Aetna vor einem Gericht in Washington ein. Die Kartellwächter befürchten, dass durch das Ausscheiden von zwei der bisher fünf grössten Anbieter die Preise steigen und die Leistungen sinken werden.

Anthem will den Rivalen Cigna für gut 48 Milliarden US-Dollar übernehmen. Cigna befürwortet die Offerte. Durch den Zusammenschluss entsteht möglicherweise der grösste Krankenversicherer der Vereinigten Staaten. Aetna legt für Humana etwa 34 Milliarden Dollar auf den Tisch.

Die beiden Unternehmen kündigten an, ihr Vorhaben "energisch" zu verteidigen. Anthem sagte, die Klage basiere auf "fehlerhaften Analysen". Cigna hingegen äusserte sich zurückhaltender. Es könne sein, dass das Vorhaben nicht abgeschlossen werde, das Unternehmen prüfe seine Optionen. Wenn überhaupt, werde die Übernahme frühestens 2017 abgeschlossen werden.

Die Aktienkurse aller vier beteiligten Unternehmen legten im New Yorker Handel um knapp drei bis mehr als sieben Prozent zu. Der fünfte grosse Krankenversicherer der USA, United Health, wurde hingegen auf nahezu unverändertem Niveau gehandelt./he/jha/

(AWP)