USA: Trump weist politische Verbindungen zu Putin zurück

DORAL (awp international) - Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat jegliche politische Verbindungen zu Russlands Präsident Wladimir Putin zurückgewiesen. "Ich habe nichts mit Putin zu tun, ich habe noch nie mit ihm geredet", sagte Trump am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Doral in Florida.
27.07.2016 19:38

Hintergrund ist eine Affäre um fast 20 000 gehackte E-Mails des demokratischen Parteivorstands. Die Demokraten beschuldigen Russland, hinter der Veröffentlichung zu stehen und sich so zugunsten von Trump in den Wahlkampf einzumischen.

Trump sagte: "Wenn Russland dahinter steht, was sie wahrscheinlich nicht tun (...), dann wäre das aus einem anderen Grund sehr schlecht für uns, weil es nämlich zeigen würde, dass sie sehr wenig Respekt für unser Land hätten."

Trump rief Moskau in der Pressekonferenz aber auch dazu auf, sich auf die Suche nach E-Mails zu machen, die von einem privaten Server Hillary Clintons gelöscht worden waren. "Russland, wenn Ihr zuhört, ich hoffe Ihr findet die 30 000 E-Mails, die verschwunden sind", sagte er, während er direkt in die Kameras blickte. "Ich denke, dafür werdet Ihr von unserer Presse mächtig belohnt werden." Clinton hatte in ihrer Zeit als Aussenministerin auch dienstliche E-Mails über private Server abgewickelt. Ein Teil der Kommunikation wurde gelöscht./hma/DP/she

(AWP)