USA wollen zweiten Gipfel mit Trump und Kim Jong Un

(Ausführliche Fassung) - Die USA steuern mit geballter diplomatischer Macht einen zweiten Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an. Nach der ersten Zusammenkunft am 12. Juni in Singapur soll es möglicherweise noch in diesem Jahr einen zweiten Gipfel geben, sagte US-Aussenminister Mike Pompeo am Montag am Rande der UN-Vollversammlung in New York. Er werde selbst noch in diesem Jahr nach Pjöngjang fliegen, um den Gipfel vorzubereiten, sagte Pompeo. Trump hatte zuvor gesagt, er rechne mit einem Treffen mit Kim "recht bald".
24.09.2018 18:16

Er sei optimistisch, dass mit Kim und seiner Regierung Fortschritte beim Ziel der atomaren Abrüstung erzielt werden können, betonte Pompeo. "Die fundamentalen Prinzipien bleiben dieselben", sagte der US-Aussenmminister. Es gehe um die komplette, überprüfbare und unumkehrbare atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel.

Pompeo verteidigte trotz bisher stotternder Fortschritte den Ansatz der Regierung Trump beim Thema Nordkorea. Jahrzehntelang sei eine Politik kleiner Schritte verfolgt worden, mit wenig Erfolg. "Wir wollen nicht, dass das amerikanische Volk in einer Situation ist, in der es von Raketen aus Nordkorea bedroht ist", sagte Pompeo.

Trump wollte sich am Montagnachmittag (Ortszeit) mit Südkorea Staatschef Moon Jae In treffen. Neben der Unterzeichnung eines gemeinsamen Freihandelsabkommens wollten beide die Ergebnisse eines Treffens Moons mit Kim in der vergangene Woche beraten. Kim schickte der südkoreanischen Delegation auch einen Brief an den US-Präsidenten mit, in dem er laut Trump ein zweites Treffen erbittet./dm/DP/tos

(AWP)