Versicherer und Spitäler ebnen Weg für nationalen Psychiatrie-Tarif

Der Einführung des neuen landesweiten Psychiatrie-Tarifs (TARPSY) steht nichts mehr im Weg. Die Versichererverbände curafutura und santésuisse sowie der Verband der Spitäler und Kliniken H+ haben sich auf einen Tarifstrukturvertrag geeinigt.
07.07.2017 11:25

Mit dem Vertrag sollen die heute teils sehr unterschiedlichen kantonalen Regelungen möglichst reibungslos per Anfang 2018 in die neue Tarifstruktur überführt werden. Das teilten die Verbände am Freitag in einem gemeinsamen Communiqué mit.

Der Bundesrat kann nun mit dem Genehmigungsverfahren für die neuen leistungsorientierten Tagespauschalen in der stationären Psychiatrie starten, die bereits im Januar 2017 eingereicht wurde. Somit steht der Einführung per 1. Januar 2018 für die Leistungsbereiche der Erwachsenenpsychiatrie nichts mehr im Weg.

Damit es zu keinen unerwarteten Abweichungen bei der Leistungsabrechnung kommt, wird die Übergangsphase während zwei Jahren überwacht. Die Bestimmungen dazu sind ebenfalls im Vertrag geregelt.

Die Einführung der Tarifstruktur für die Kinder- und Jugendpsychiatrie sind ab 2018 freiwillig und erst im Januar 2019 verbindlich.

mk

(AWP)