Vorschau Zinsentscheid - EZB dürfte umstrittene Anleihenkäufe deutlich drosseln

Die EZB wird am heutigen Donnerstag auf ihrer Zinssitzung in Frankfurt voraussichtlich wichtige Weichen in Richtung einer weniger lockeren Geldpolitik stellen.
26.10.2017 06:51
Mario Draghi, Präsident der EZB.
Mario Draghi, Präsident der EZB.
Bild: Bloomberg

Volkswirte erwarten, dass der Rat der Notenbank beschliessen wird, ihr vor allem in Deutschland umstrittenes Anleihen-Programm ab Januar 2018 zu drosseln. Die Käufe sind momentan das schärfste Schwert der Euro-Wächter gegen eine aus ihrer Sicht immer noch zu niedrige Inflation. Da aber die Konjunktur in der Euro-Zone wieder besser läuft, kann die Wirtschaft Ökonomen zufolge mittlerweile mit etwas kleineren EZB-Geldspritzen zurechtkommen.

Viele Experten erwarten konkret, dass die EZB entscheiden wird, die Anleihenkäufe zwar bis September 2018 zu verlängern, gleichzeitig aber das monatliche Volumen auf 30 Milliarden Euro zu halbieren. An den Leitzinsen dürfte unterdessen nicht gerüttelt werden. Diese liegen seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.

(Reuters)