Wahlen in Frankreich - Macron und Le Pen für Stichwahl qualifiziert

Bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich liegen der Mitte-Links-Politiker Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen nach ersten Hochrechnungen vorn.
23.04.2017 21:40
Emmanuel Macron, früherer Wirtschaftsminister, am WEF in Davos.
Emmanuel Macron, früherer Wirtschaftsminister, am WEF in Davos.
Bild: Bloomberg

Emmanuel Macron und Marine Le Pen treten einer ersten Projektion zufolge am 7. Mai in der Stichwahl um das Amt des französischen Präsidenten an. Nach der vom Meinungsforschungsinstitut Harris veröffentlichten Projektion auf Basis einer teilweisen Auszählung von Stimmen kommt der sozialliberale Ex-Wirtschaftsminister Macron auf 24 Prozent der Stimmen. Die Chefin des rechtsextremen Fron National, Le Pen, erhält demnach 22 Prozent.

Nicht in die Stichwahl geschafft haben es demnach der Konservative François Fillon und der extreme Linke Jean-Luc Melenchon.

Emmanuel Macron: Ein Feingeist auf dem Weg zum Elyseé

Marine Le Pen: Vom Schatten des Vaters verfolgt

Frankreichs Wahl nach der Wahl

Insgesamt elf Kandidaten hatten sich zur Wahl gestellt. 47 Millionen Bürger waren zur Wahl ihres Staatsoberhauptes aufgerufen. Die Abstimmung fand nach dem tödlichen Anschlag auf Polizisten in Paris am Donnerstagabend und mehreren früheren Attentaten unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Amtsinhaber François Hollande trat nach einer Amtszeit nicht mehr an.

Der Euro steigt nach ersten Prognosen auf ein Vier-Wochen-Hoch von 1,09 Dollar.

(AWP/Reuters)