Wallis will sich in Nord-Amerika und Fernost besser vermarkten

Angesichts des Rückgangs der Touristen aus Europa richten Walliser Tourismus-Destinationen den Blick auf weiter entfernte Märkte. Dafür wurde am Freitag die Marke "Valais Matterhorn Region SA" lanciert.
03.02.2017 16:15

Unter anderem wegen des starken Frankens hat die Begeisterung bei den Touristen aus Europa spürbar nachgelassen. Hingegen steigt die Zahl der Touristen aus China, Südkorea oder Nord-Amerika an.

Die Walliser Tourismus-Destinationen Verbier, Saas-Fee, die Aletsch Arena sowie Leukerbad haben deshalb zusammen mit der Matterhorn Gotthard Bahn eine neue Vermarktungsplattform organisiert. Ziel sei es, Gesamt-Angebote anzubieten, die einfach zu buchen seien, teilten die Promotoren am Freitag mit.

Erst vor kurzem stiess Brig-Simplon Tourismus dazu, die Plattform steht auch weiteren Gebieten offen. Die "Valais Matterhorn Region SA" erlaube es dem Wallis, in den fernen Märkten ein grösseres Gewicht zu haben, sagte Raoul Calame, Direktor der Aletsch Arena AG.

Die neue Vermarktungsstruktur limitiere zudem die Kosten für sämtliche Partner, sagte Pierre-André Gremaud, Direktor von Verbier Promotion. Das Budget der neuen Vermarktungs-Plattform wurde nicht bekannt gegeben, bewegt sich nach Angaben der Promotoren jedoch im sechsstelligen Bereich.

cf/

(AWP)