WEF 2017: Maurer sieht Finanzplatz Schweiz hartem Wettbewerb ausgesetzt

Wenn der Schweizer Finanzplatz seine international starke Stellung behalten will, darf er sich laut Finanzminister Ueli Maurer nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Im weltweiten Wettbewerb werde der Schweiz nichts geschenkt.
20.01.2017 14:30

Das sagte Bundesrat Maurer am Freitag zum Abschluss des Weltwirtschaftsforum (WEF) vor den Medien in Davos. Zwar habe die Schweiz trotz der wachsenden Unsicherheit bislang ihre Wettbewerbsfähigkeit halten können. Doch der Brexit stelle für die hiesige Finanzindustrie eine grosse Herausforderung dar.

Angesprochen auf die Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten Donald Trump, zeigte sich Maurer gelassen. Die Börsen hätten soweit positiv reagiert auf Trumps Wahl. Dieser werde seine Sache wohl nicht so schlecht machen, wie es von den Medien derzeit kolportiert werde.

ra/

(AWP)