WEF 2017 Trump-Berater: "Wir wollen keine Handelskriege"

Nach scharfer Kritik an den Wirtschaftsplänen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat ein Berater des Politikers für faire Handelsabkommen geworben. "Wir wollen keine Handelskriege", sagte der frühere Hedgefonds-Manager Anthony Scaramucci am Dienstag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. "Alles, worum wir bitten, ist, mehr Gleichheit in diese Handelsvereinbarungen zu bringen."
17.01.2017 13:54

Die "asymmetrischen Verträge" der vergangenen Jahrzehnte hätten der Produktion in den USA schwer zu schaffen gemacht und grosse Teile der Arbeiterklasse in die Armut gestürzt. Trump hatte angekündigt, gleich nach seiner Amtsübernahme internationale Freihandelsabkommen zu kündigen. Das hatte zu scharfer Kritik auch in China geführt.

Die neue US-Administration wolle "phänomenale Beziehungen" zu China pflegen, sagte Scaramucci. "Aber wenn sie an die Globalisierung glauben, dann sollten sie uns die Hand ausstrecken und symmetrische Vereinbarungen zulassen." Kurz zuvor hatte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in Davos in einer Grundsatzrede vor Protektionismus und Abschottung gewarnt./bvi/DP/fbr

(AWP)