WohnkostenZürcher Mieten gehen zurück

Die Angebotspreise für Einfamilienhäuser haben im Mai leicht zugelegt, während bei Eigentumswohnungen ein Rückgang verzeichnet wurde. Eine stabile Entwicklung zeigte sich bei den Angebotsmieten - mit Ausnahme Zürichs.
07.06.2017 07:58
In der Region Zürich wurde in jüngster Zeit sehr viel gebaut.
In der Region Zürich wurde in jüngster Zeit sehr viel gebaut.
Bild: pixabay.com

Wie der von ImmoScout24 und dem Immobilienberatungsunternehmen IAZI AG erhobene und am Mittwoch veröffentlichte Swiss Real Estate Offer Index zeigt, nahmen die Preise für Einfamilienhäuser im Vergleich zum Vormonat um 0,4% zu. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Angebotspreise damit um 6,3% gestiegen.

Leicht günstiger geworden ist dagegen Stockwerkeigentum. Der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen belief sich im Mai auf 7'100 CHF, was einem Minus von 0,5% entspricht. Im Zeitraum eines Jahres betrachtet haben sich die Preise für Eigentumswohnungen um 0,4% verbilligt.

Stabil (0,0%) entwickelt haben sich die Preise für Mietwohnungen. Während aber die Genferseeregion (+0,5%), die Ostschweiz (+0,4%) und die Nordwestschweiz (+0,1%) den Mai mit leichten Anstiegen bei den Angebotsmieten beendeten, verzeichnete die Grossregion Zürich (-1%) zum ersten Mal seit Beginn des Jahres günstigere Mieten.

Zürich verbleibe aber in der Rangliste der Miet-Hotspots nach wie vor an der Spitze, dicht gefolgt von Genf, aber nach wie vor an der Spitze, heisst es. Ebenfalls mit negativem Vorzeichen schlossen die Grossregionen Zentralschweiz (-0,9%), Espace Mittelland (-0,6%) und das Tessin (-1,8%) den vergangenen Monat ab.

Auf Jahressicht ergibt sich bei den Mietpreisen schweizweit eine Abnahme um 1,5%.

(AWP)