WTO-Beschwerde: Katar wehrt sich gegen Blockade arabischer Staaten

Katar hat wegen der Blockade mehrerer arabischer Länder gegen den Golfstaat eine Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingebracht. Entsprechende Medienberichte bestätigte die Organisation mit Sitz in Genf am Dienstag.
01.08.2017 12:33

Katar habe drei Beschwerden eingereicht, um das Verfahren zur Konfliktlösung mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain zu beginnen. Viele Aspekte des Handelsboykotts der Staaten würden gegen die Regeln der WTO verstossen, so die Argumentation Katars. Wenn innerhalb von 60 Tagen der Disput nicht beigelegt wird, wird ein langwieriges WTO-Verfahren eröffnet.

Vier arabische Staaten, neben den genannten auch Ägypten, hatten Anfang Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und eine Blockade gegen das Land verhängt. Gegen Ägypten klagt Katar allerdings nicht.

Die Staaten forderten das reiche Wüstenemirat unter anderem auf, Terrorismus zu bekämpfen, die Beziehungen zum schiitischen Iran zurückzufahren und seinen TV-Sender Al-Dschasira zu schliessen./saw/DP/stb

(AWP)