Zensur - Türkei blockiert Zugang zu Internetseite Wikipedia

Die türkischen Behörden haben am Samstag einer Internet-Beobachtergruppe zufolge den Zugang zur Online-Enzyklopädie Wikipedia blockiert.
29.04.2017 12:58
Börsenhändler in Istanbul vor Computern.
Börsenhändler in Istanbul vor Computern.
Bild: Bloomberg

Die Sperre sei am Morgen entdeckt worden und habe alle Sprachausgaben betroffen, schrieb "Turkey Blocks" auf seiner Internetseite. Die Regulierungsbehörde BTK erklärte, ihrer Entscheidung seien technische und rechtliche Überlegungen vorausgegangen. Nach dem gescheiterten Militärputsch im vergangenen Jahr steht die türkische Regierung international wegen ihres Umgang mit Oppositionellen und Medien stark unter Druck. So wirft ihr die EU Einschränkungen der Meinungsfreiheit vor. 2016 waren 81 Journalisten in dem Land festgesetzt worden. In Haft ist auch der deutsch-türkische "Welt"-Journalist Deniz Yücel.

Die Zugangssperre passe zu den Filtern, die eingesetzt würden, um Internet-Inhalte in der Türkei zu blockieren, schrieb "Turkey Blocks". Die Regierung hat bisher stets zurückgewiesen soziale Netzwerke zu blockieren und Störungen auf Überlastungen der Systeme nach besonderen Ereignissen zurückgeführt. Von Nicht-Regierungs-Organisationen wird das jedoch bezweifelt.

In der Türkei gab es vor wenigen Tagen die seit Monaten größte Verhaftungswelle gegen mutmaßliche Anhänger des Regierungskritikers Fethullah Gülen. Die Regierung wirft Gülen vor, Drahtzieher des im Juli 2016 gescheiterten Militärputsches gewesen zu sein. Seither sind etwa 120.000 Menschen festgenommen worden. Kritiker sehen nicht zuletzt seit dem umstrittenen Verfassungsreferendum, mit dem die Macht des Präsidenten ausgebaut werden soll, die Menschenrechte in Gefahr. 

(Reuters)