Polizei tötet zwei Drogenbosse in Mexiko während der Festnahmen

Zwei einflussreiche Bosse mexikanischer Drogenkartelle sind bei Gefechten mit Sicherheitskräften im Grenzgebiet zu den USA getötet worden. Zum einen starb Julián Manuel Loisa Salinas, alias "Comandante Toro", Chef des Cártel del Golfo in der Stadt Reynosa.
22.04.2017 23:23

Zum anderen starb Francisco "Pancho" Carreón, Chef des Kartells Los Zetas. Beide wurden bei Versuchen getötet, als sie festgenommen werden sollten.

Dies bestätigte die Regierung des Bundesstaats Tamaulipas und sprach vom Tod zweier Schlüsselpersonen im Kampf gegen das organisierte Verbrechen.

Loisa Salinas starb am Samstagmorgen (Ortszeit). Er und Gefolgsleute hatten durch das Anzünden von Reifen noch versucht, vor der Polizei zu fliehen. Seit Jahren versuchten Sicherheitskräfte, den gefürchteten Kartellchef der Region zu ergreifen.

Carreón wurde auf einer Strasse bei der Stadt Ciudad Victoria getötet. Los Zetas und das Cártel del Golfo liefern sich in der Region Machtkämpfe um die Kontrolle illegaler Geschäfte. Der Bundesstaat im Nordosten ist wegen der Nähe zu den USA besonders umkämpft zwischen konkurrierenden Drogenclans.

(SDA)