Polizei untersucht mutmasslichen Hacker-Angriff auf Pippa-Fotos

Nach Berichten über einen Hacker-Angriff auf tausende private Fotos der Schwägerin von Prinz William hat die Londoner Polizei Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sei am Freitag über einen Angriff auf ein privates iCloud-Konto informiert worden.
24.09.2016 19:45

Seitdem ermittelten ihre Experten, erklärte Scotland Yard am Samstag. Laut den Zeitungen "The Sun" und "Daily Mail" waren Unbekannte in das iCloud-Konto von Pippa Middleton eingedrungen, hatten rund 3000 Fotos gestohlen und sie zu verkaufen versucht.

Den Zeitungsberichten zufolge waren unter den Fotos auch Aufnahmen von Pippas älterer Schwester Kate, der Frau von Prinz William, sowie von deren beiden Kindern, George und Charlotte. Laut "Sun" hatten die Hacker für die Fotos 50'000 Pfund (63'000 Franken) gefordert.

Pippa Middleton ist durch ihre Rolle als Brautjungfer bei der Hochzeit von William und Kate im April 2011 in der Öffentlichkeit berühmt geworden. Die 33-Jährige will voraussichtlich im nächsten Jahr den Hedgefonds-Manager James Matthews heiraten. Den Berichten zufolge sollen einige der gestohlenen Fotos auch Vorbereitungen für die Hochzeit zeigen.

(SDA)