Reiseversicherer: 22 Repatriierungen wegen Irma

Der Reiseversicherer Allianz Global Assistance Schweiz hat wegen dem Wirbelsturm "Irma" 22 Repatriierungen durchgeführt. Zudem gingen 40 Anfragen für Annullationen ein.
12.09.2017 14:36

Im ganzen letzten Jahr verbuchte der Reiseversicherer 233 Fälle von Repatriierungen, wie Angelo Eggli, Konzernchef von Allianz Global Assistance Schweiz am Dienstag sagte. Unter den Fällen befänden sich generell mehr ältere Reisende als früher.

Von den drei grossen Reiseanbietern Hotelplan Suisse, Kuoni und Tui befanden sich letzte Woche je rund 130 bis 150 Kundinnen und Kunden in den von "Irma" betroffenen Gebieten in der Karibik und in Florida. Hotelplan habe die Betroffenen vorab kontaktiert, sagte Sprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir der Nachrichtenagentur sda.

Einige seien vorzeitig nach Hause gereist. Andere mit Rundreisen seien dem Wirbelsturm ausgewichen. Gebuchte Reisen in die Region können laut der Hotelplan-Sprecherin bis zum 15. September kostenlos annulliert oder umgebucht werden. Eventuell werde der Termin weiter nach hinten verschoben.

Das Mutterhaus der Marken Kuoni und Helvetic verzeichnet derzeit eine tiefe zweistellige Zahl von Umbuchungen und Annullationen, wie Marcel Schlatter, Sprecher von DER Touristik Suisse, sagte.

(SDA)