"Rendez-vous Bundesplatz" ganz im Zeichen des Kleinen Prinzen

Das Licht- und Tonspektakel auf dem Berner Bundesplatz steht dieses Jahr im Zeichen des Kleinen Prinzen. Ab Freitag wird die zeitlose Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry an die Fassade des Bundeshauses projiziert.
18.10.2018 18:54

Seit 1943 ist das Büchlein 80 Millionen Mal verkauft worden. Die Macher gehen daher davon aus, dass die Geschichte vom Piloten, der in der Wüste auf den Kleinen Prinzen trifft, allgemein bekannt ist.

"Die Geschichte ist Weltliteratur, sie kann nicht neu geschrieben werden", sagte Sabine Weissinger, verantwortlich für die künstlerische Umsetzung, am Donnerstag vor der Generalprobe. "Aber die Erzählung kann neu interpretiert werden."

Die Macher der Berner Show setzen fast ausschliesslich auf viel Bild und Ton. Gesprochen wird nur wenig - und ausschliesslich auf französisch.

Die Inszenierung folgt im Wesentlichen den Kapiteln des Buchs. Um Action geht es beim Kleinen Prinzen bekanntlich weniger, viel mehr um die Betrachtung der Dinge - auch diesem Umstand trägt die Berner Inszenierung Rechnung.

"Rendez-vous Bundesplatz" hat sich innert acht Jahren zu einem Fixtermin im Berner Veranstaltungskalender gemausert. Mehr als eine halbe Million Menschen zog es in den letzten Jahren jeweils vors Bundeshaus, 2018 wird die Show allerdings nur fünf statt sechs Wochen lang gezeigt.

Die Initiantin und Produzentin Brigitte Roux erklärt sich den Erfolg auch damit, dass der Anlass gratis ist. Die Kosten übernehmen Sponsoren sowie die Stadt Bern, unterstützt wird der Anlass dieses Jahr auch von der Stadt Freiburg. Schliesslich lebte Antoine de Saint-Exupéry von 1915 bis 1917 in Freiburg.

"Le Petit Prince" ist vom 19. Oktober bis 24. November in Bern zu sehen. Täglich gibt es zwei Vorstellungen um 19.00 und 20.30 Uhr, von Donnerstag bis Samstag zusätzlich um 21.30 Uhr.

(SDA)