Richemont kehrt zu Wachstum zurück

Dank einer Erholung im wichtigen Asiengeschäft und höheren Umsätzen im Schmuckgeschäft ist der Luxusgüterhersteller Richemont auf den Wachstumspfad zurückgekehrt.
12.01.2017 07:17
Ein Uhrmacher aus dem Richemont-Konzern arbeitet an einem Uhrwerk.
Ein Uhrmacher aus dem Richemont-Konzern arbeitet an einem Uhrwerk.
Bild: Bloomberg

Der Umsatz im Weihnachtsquartal stieg währungsbereinigt um fünf Prozent auf 3,09 Milliarden Euro, wie der Hersteller von Cartier-Schmuck und Edeluhren der Marken Piaget und IWC am Donnerstag mitteilte.

Damit übertraf Richemont die Erwartungen der von Reuters befragten Analysten. Sie hatten für das dritten Quartal 2016/17 (per Ende Dezember) im Schnitt mit einem Umsatz von 2,96 Milliarden Euro gerechnet hatten. Gewinnzahlen veröffentlicht Richemont nur zum Halbjahr und am Ende des bis März laufenden Geschäftsjahres.

Im ersten Halbjahr 2016/17 (per Ende September) war der Umsatz noch um zwölf Prozent gesunken. 

(Reuters)